Und da bleibst du auch! ... Herzlich willkommen, übrigens.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Russland, ein Reisebericht
  Haftungsausschluss
  Wegweiser
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/das-niwoh

Gratis bloggen bei
myblog.de





Aaand it's over - 2012 Teil II

April
Der April lässt sich traditionellerweise in kein Schema pressen:
In Myanmar gibt es nach langen Jahren wieder mal sinnvolle Wahlen, die der Oppositionsführerin Suu Kyi erstaunlichen Auftrieb verschaffen. In Afghanistan versucht die Opposition - in Form der Taliban - ebenfalls eine Frühjahrsoffensive. Ihre deutschen Glaubensgenossen sind genauso eifrig dabei, neue Anhänger zu gewinnen, kriegen es aber nichtmal hin, Bücher zu verteilen. Um die literarische Lücke zu schließen, eilt Günter Grass zur Hilfe und veröffentlicht in einer der größten Tageszeitungen Deutschlands ein Gedicht, in welchem er beklagt, dass man nichts gegen Israel sagen darf.
Da man nicht mehr weiter weiß, gründet man einen Arbeitskreis, beziehungsweise beruft eine Islamkonferenz ein. Nach dem alten Muster - pummeliges Mädchen sucht sich dicke Freundin, um attraktiver zu wirken - umgibt sich Friedrich mit Leuten, deren Ansichten noch verquerer sind als seine. Zumindest bei mir hats nicht geklappt, ich bin immer noch kein Fan des Naalicher Ozünders. Vielleicht sollte das Innenministerium mal Bücher verteilen.
Zeit, sich höherem zuzuwenden: Dem Luftraum zum Beispiel. Der bleibt künftig über Frankfurt relativ ruhig, und - zumindest könnte man das meinen - in Nordkorea ebenfalls. Denn während die hessische Wutbürgä ein Nachtflugverbot durchsetzen erweist sich der erste Raketenversuch der Kommunisten als überdimensionierte Arschbombe. Ob Fischerboote nassgespritzt wurden, ist allerdings nicht überliefert.

Mai
Es. Wird. Ge. Wählt. Nordrhein-Westfalen (Freude für Kraft). Schleswig Holstein (Es war schlichtweg Liebe). Griechenland (Es war schlicht weg). Frankreich (Da fällt mir nix ein). Ägypten.
Norbert Röttgen - durch Freudsche Versprecher der wohl ehrlichste Politiker im Kabinett, wird aus selbigem entfernt, während man in Griechenland schon sicher ist, überhaupt keines bilden zu können.
Während in den USA der Prozess um 9/11 beginnt, springen die Radikalen in Deutschland über jedes Stöckchen, dass man ihnen hinhält: Pro NRW provoziert, und ein Salafist versucht, einen Polizisten zu erstechen. Korane verteilt mal wieder keiner.
Gibt ja aber auch andere tolle Bücher - zum Beispiel das neue vom Thilo. Der schneidet mal wieder eines von diesen "Das wird man jawohl noch sagen" - Themen an, schafft es aber nicht mehr, die Gesellschaft allzu sehr zu entzünden. Vielleicht, weil es diesmal gegen Geld geht, und er behauptet, dass man das nicht braucht. Das unterschreibt natürlich keiner so einfach.
Und so behalten auch viele Anleger ihre Kröten, anstatt sie beispielsweise in Facebookaktien zu investieren. Zuckerberg geht mit seiner Erfindung endlich an die Börse und stürzt dabei erstmal deftig ab, ohne dass sich so.cl wirklich durchsetzen kann. Wer jetzt keine Ahnung hat, was so.cl sein soll, bestätigt damit nur meine These.
Ansonsten stehen nur noch zwei Punkte auf der Liste: Die Hells Angels werden in Norddeutschland hochgenommen beziehungsweise sie lösen sich selber auf. Gleichzeitig wird die Organspende reformiert, um mehr Spender zu erreichen.
Einen Zusammenhang will ich hier mal nicht herbeispekulieren...

Juni
Wir haben ja schon länger nichts mehr von Dirk Niebel gehört. Das ist konsequent: Das Amt, das er innehat, wollte seine Partei eigentlich mal abschaffen.
Warum sie es dennoch erhalten haben, wird im Juni klar: Man kann als Entwicklungsminister 1A Teppiche schmuggeln. Also...könnte man meinen. War natürlich kein Schmuggel. Und die Steuer hat er ja auch nachgezahlt, als man ihn darauf hingewiesen hat. Ein Modell, das seine Partei ja auch für die Steuerhinterzieher mit den Schweizer Konten vorsieht. Wir stellen fest: Der Mann ist durch und durch konsequent.
Damit steht er allerdings alleine da: Gauck beispielsweise beginnt sein öffentliches Wirken mit der Aussage, dass der Islam nicht zu Deutschland gehöre. Die Muslime natürlich schon. Die Moscheen stehen ebenfalls unwiderlegbar auf deutschem Boden, der Koran wird hier sowieso längst gedruckt und der Einfluss des Islams ist hierzulande natürlich an der Tagesordnung. Kurz: Alles, was mit dem Islam zu tun hat, gehört selbstverständlich zu Deutschland, er selber aber logischerweise nicht. Weil das ja klar ist.
Die meisten Deutschen feiern Gauck für diese Klarstellung. Allerdings feiern die meisten Deutschen im Juni sowieso, denn endlich ist es wieder soweit: Der kollektive Vollrausch unter der Woche ist gesellschaftsfähig! Deutschland wird Europameister! Also...beinahe.
Viele Städte wollen wieder einmal Fanmeilen einrichten, stolpern dabei jedoch über die Sicherheitsbestimmungen. Die gelten zwar schon einige Jahre, werden aber erst seit der Katastrophe von Duisburg beachtet...
Und so verlegt Bremen seinen Public Viewing-Standort vom Domshof an einen Hafen, weil man offensichtlich den Fluchtweg übers Wasser für die gläubigsten der Fussballfans mitrechnet. Birdy arbeitet bei vier von fünf deutschen Spielen dort und macht die wunderbare Erfahrung, dass einem selbst die Toten Hosen irgendwann einmal auf die Nüsse gehen können.
Alles andere ist unwichtig: Die Asse wird angebort, Mubarak geht lebenslänglich in den Knast, Mursi wird Präsident, Russland verschärft sein Demonstrationsrecht, in Syrien spricht man vom "Bürgerkrieg", das Meldegesetz wird durchgepeitscht, die OECD warnt vor den Folgen des Betreuungsgeldes auf die Integration, Deutschland verkauft Panzer an Saudi Arabien, ein betrunkener Russischer Polizist entführt ein Flugzeug, Windows 8 wird eingeführt, der BND kriegt seinen Umzug nicht gebacken...- moment mal, was war das mit dem Meldegesetz?
Ach ja, genau. Ein Glanzstück der Demokratie, das sich die gut 30 Abgeordneten da leisten: In 57 Sekunden wird ein Gesetz verabschiedet, und hinterher wills wieder keine gewesen sein - was streng genommen ja sogar stimmt. Erfahren tut man davon hinterher durch die Presse, weil die Opposition leider auch am Fussi gucken war. Am Ende kippt der Bundesrat die ganze Geschichte und die Abgeordneten versprechen, nie wieder während solcher Abstimmungen Europameisterschaftsspiele anzugucken. Mindestens bis 2015!
Ebenfalls wird - natürlich nur mit großen Bauchschmerzen - der ESM auch von weiten Teilen der Opposition goutiert. Hier zeigt sich, dass es doch eine gute Wahl von Voßkuhle war, dem Pfaffen den Vortritt auf den Bundespräsidentenstuhl zu lassen - denn sein Verein, das Bundesverfassungsgericht, beginnt mit der Prüfung dieses Gesetzes und lässt sich da auch nicht hetzen. Am Ende wird der Schirm natürlich trotzdem aufgespannt, aber es ist schon ein bisschen beruhigend, dass wenigstens ein kleiner Teil der Gewaltenteilung noch funktioniert.
Ansonsten...es wird mal wieder gewählt, diesmal in Frankreich und Griechenland, die sozialen Netzwerke geraten ins Visier der Schufa, Schlecker macht dicht und der Berliner Flughafen nicht auf.
Und damit die Jahreshälfte mit einer positiven Meldung endet, gibt es einen Großeinsatz der Polizei wegen eines vermissten Kindes. Am Ende stellt sich heraus, dass der Elfjährige nicht in fremde Autos gestiegen ist, sondern sich wegen seiner schlechten Noten nicht nach Hause getraut hat.
Ob es trotzdem eine Watschen gab, ist nicht bekannt.
30.12.12 13:36
 
Letzte Einträge: Aaand it's over - 2012 Teil III, Vorsätze für lau!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung